Wir alle treffen jeden Tag eine Vielzahl von Entscheidungen, alltägliche wie „Was ziehe ich an?“, „Was essen wir?“ oder auch „Nehme ich den Aufzug oder die Treppe?“.
Diese Entscheidungen fallen uns leicht, weil sie weniger nennenswerte Auswirkungen auf unseren Lebensplan haben.

Aber wie sieht es bei einschneidenden Veränderungen im Leben aus?
Weichen wir aus, verschieben den Gedanken daran auf später oder begnügen uns mit schlechten Kompromissen?

Unsere Lebenszeit ist nun mal begrenzt und zu kostbar, um Träume und Vorhaben vor sich herzuschieben bis ins Rentenalter oder aus Furcht vor dem Unbekannten ganz zu verwerfen.
Wir verlieren jeden Augenblick unwiderruflich, wenn wir ihn damit verbringen für Morgen zu planen oder mit unseren Gedanken in der Vergangenheit verhaftet sind und dabei einfach an unserem Leben „vorbeileben“.

Schau auf alle Bereiche Deines Lebens – gefällt es Dir so wie es ist?
Ja, dann ist alles gut – lehn Dich zurück.
Nein, dann ist es an der Zeit Entscheidungen zu treffen und mit dem Gestalten zu beginnen.

Warum verharren wir in Situationen?

Dein Heute ist das Ergebnis Deiner Entscheidungen aus der Vergangenheit.

In einer Beziehung, die Dich nicht mehr erfüllt mit Liebe und die Du als Last empfindest.
In einem Job, der Dich überfordert, langweilt oder gar quält.

Wir zögern, hadern, zaudern in bestimmten Situationen unseres Lebens und wählen die trügerische Sicherheit denn jede Entscheidung bringt auch Veränderungen mit sich. Diese sind gleichzeitig Risiko und auch Chance.
Sich nicht zu entscheiden ist übrigens auch eine Entscheidung, nämlich die in Stagnation zu verharren und alles so beizubehalten wie es ist.
Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn Du dies wirklich möchtest, meist jedoch
kleben wir, aus Angst vor Verlust, an Dingen oder Situationen, die uns nicht mehr guttun oder gar unglücklich sein lassen.

Angst hat viele Gesichter und ist kein guter Ratgeber.
– Angst nicht gut genug zu sein.
– Angst vor der sozialen Isolierung
– Angst vor finanziellem Absturz

Angst lähmt und macht bewegungsunfähig auf körperlicher sowie auf geistiger Ebene.
Damit fügen wir uns in eine Realität, die nicht unserem Herz und einem guten Gefühl entspricht und berauben uns damit selbst langfristig unserer Energie und Leichtigkeit.
Den Käfig der Begrenzung zimmern wir uns immer selbst und nur wir allein sind in der Lage ihn wieder zu verlassen.

Entscheide Dich, ab heute frei und selbstbestimmt zu leben…

Bewusste Entscheidungen machen frei und langfristig glücklich, weil wir erkennen, dass wir das Ruder unseres Lebens in der Hand halten und die Macht besitzen alles zu verändern, denn wir können jederzeit eine neue Richtung wählen.

Lass Dich nicht beeinflussen von den „Warnungen“ der Menschen in Deinem Umfeld. Es sind ihre Erfahrungen und damit auch ihre Begrenzungen, die sie an Dich weitergeben möchten. Erlaube Dir selbst Deine eigenen Erfahrungen zu erleben und in Einklang mit Deinem Leben zu bringen.

Hab keine Angst vor falschen Entscheidungen, denn diese gibt es nicht, sie sind nur eine Illusion. Wenn sich ein eingeschlagener Weg nicht gut anfühlt, dann entscheide neu. Du hast in jedem Moment die Möglichkeit eine neue Wahl zu treffen.

Dazu gehört erst einmal herauszufinden was Du wirklich willst.
Durchbrich die Routinen des Alltags und nimm Dir Zeit für Dich, um bewusster wahrzunehmen, nur so hast Du eine reelle Chance Deiner inneren Stimme auch wirklich zu lauschen.

Stelle Dir folgende Fragen:
– Wohin zieht mich mein Herz?
– Welches sind meine Stärken und Talente?
– Wie soll meine Zukunft aussehen?
– Was kann ich jetzt konkret tun, um eine neue Richtung einzuschlagen?

Neue Ziele in Angriff zu nehmen und auch wirklich zu verfolgen erfordert Mut und Stärke. Sei mutig, sei stark, die selbst gezimmerten Begrenzungen existieren nur in Deinem Kopf.
Auch die längste Reise beginnt mit einem ersten Schritt…